I: Sorgfalt :I

Eine feierliche Übung

Rituale stiften Orientierung, Zusammenhalt und Bedeutung. Sie strukturieren das Leben, setzen Zäsuren. Mit der Teilnahme am Ritual versichert sich der Einzelne seines Platzes in der Gemeinschaft. In dieser feierlichen Übung geht es um das gemeinsame Tun und darum was ein Ritual eigentlich ausmacht. Wir handeln und denken gemeinsam über Bisheriges und Künftiges nach. Wie können Lebens-Übergänge bewusst gestaltet werden? Einfaltend, aufdeckend, umklappend kommen wir dem Begriff der Sorgfalt auf die Spur. Gerahmt und gestützt durch Musik entfalten wir eine Gesamtkomposition im Raum. In Gemeinschaft entsteht ein ganz spezielles Übergangsritual.

Moderiert und geführt wird der Workshop durch die Zeremonienmeisterinnen des transdisziplinären Ensembles Quartett PLUS 1. In ihrer künstlerischen Suche nach musikalisch-performativen Formaten haben sie in den letzen Jahren das Ritual als zeitlose und innovative Form gemeinschaftlichen Tuns, als sinnliche und sinnvolle Art ästhetischen Reflektierens gefunden. Es geht den Künstlerinnen um die Auseinandersetzung mit Themen, Material und Räumen über die Musik, die das Individuelle im Kollektiven aufgehen lässt, Bedeutung stiftet und ein ganzheitliches Erlebnis herstellt. In „Sorgfalt“ setzen wir uns mit dem Thema Ritual, seinen möglichen Formen, dem Material Papier und dem Falten, als zeremonielle Handlung, auseinander. Wir fragen nach der Unterscheidbarkeit eines Rituals von einer Gewohnheit und lernen seine Funktionen, sowie 3 Phasen (nach dem französischen Anthropologen van Gennep) kennen.

Sorgfalt ist ein Projekt von Quartett PLUS 1 & Verena Ries & Marion Blomeyer (Lowlypaper) im Rahmen ihrer künstlerischen I: Ritualforschung :I. Die Recherche wurde ermöglicht durch das RELOAD-Stipendium der Kulturstiftung des Bundes. Die Produktion wurde gefördert von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Stiftung Trauerbegleitung und Bestattungskultur Hannover und Niedersachsen.

Idee, Konzeption und Durchführung: Quartett PLUS 1 & Verena Ries // Mit: Katharina Pfänder – Violine, Konzeption, Performance // Kathrina Hülsmann – Viola, Konzeption, Performance // Lisa Stepf – Violoncello, Konzeption, Performance // Verena Ries – Konzeption, Performance, Regie // Marion Blomeyer, Lowlypaper – Grafik

Termine

Marktkirche Hannover, Sonntag 01.05.2022, 14-17 Uhr
Der Workshop wird in Länge und Inhalten an die Bedürfnisse der Zielgruppen an den unterschiedlichen Spielorten angepasst.