Ensemble

In transdisziplinären Projekten testet Quartett PLUS 1 seit 2005 das Streichquartett auf seine globale Zeitgenossenschaft. Klassik verbündet sich mit Improvisation und Pop-Musik. Auftragskompositionen verschmelzen mit Elektrotracks und dem Gesang der Musikerinnen, um Soundwalk, dokumentarisches Musiktheater oder Konzertritual zu werden. Die Grenzen des Ensembles werden durch Instrumentalisten*innen, Regisseur*innen, Schauspieler*innen, Kostümbildner*innen, Lichtdesigner*innen und das Publikum erweitert. In der Reibung mit Medien, Räumen und aktuellen Themen entstehen neue, altersübergreifende Formate, die alle Sinne ansprechen.

Quartett PLUS 1 arbeitet mit unterschiedlichen Komponist*innen zusammen und vergab Aufträge an Claudio Puntin, Thomas Meadowcroft, Matthias Schubert und Stefan Wurz. In der seit 2011 existierenden Reihe Musik in Kunstwerken konzipiert das Ensemble exklusive Programme für Exponate und Ausstellungsarchitektur und war damit u.a. im Sprengel Museum Hannover, Fridericianum Kassel, Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück, Schloss Esterházy (A) und Nidwaldener Museum (CH) zu Gast.

Seit 2013 widmet sich das Ensemble verstärkt der thematischen Arbeit, u.a. dem Kriegsverbrecherprozess in Stuttgart (Kosa La Vita), dem Thema Tod und Abschied (Die Beste Beerdigung der Welt) und setzt sich mit Nachhaltigkeit, Ernährung und Klimaschutz (Songs of sprouts & purple beets) auseinander.

Quartett PLUS 1 arbeitet kontinuierlich mit Theaterkompanien zusammen, 5 Jahre lang mit Flinn Works für das Projekt Kosa la Vita und wiederholt mit Werkgruppe 2, u.a. am Staatstheater Braunschweig für die Produktion Polnische Perlen. Dort war das Quartett auch in der Inszenierung Swamp Club von Philippe Quesne während des Festivals Theaterformen zu sehen.

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Regisseurin Verena Ries. In ihrer künstlerischen Suche nach musikalisch-performativen Formaten haben sie in den letzen Jahren das Ritual als zeitlose und innovative Form des gemeinschaftlichen Tuns, als sinnliche und sinnvolle Art des ästhetischen Reflektierens gefunden. Es geht den Künstlerinnen um die Auseinandersetzung mit Themen, Objekten und Räumen über die Musik, die das Individuelle im Kollektiven aufgehen lässt, Bedeutung stiftet und ein ganzheitliches Erlebnis herstellt – für alle Altersstufen und barrierefrei.

Die Produktionen von Quartett PLUS 1 werden vom MWK Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, Niedersächsische Sparkassenstiftung, NDR Musikförderung, NORD LB, Deutscher Musikrat und der Friedrich Weinhagen Stiftung gefördert. Das Projekt Relax your mind! wurde 2013 für den YEAH!-Award nominiert. Für das Konzept Die Beste Beerdigung der Welt erhielten Quartett PLUS 1 und Verena Ries den Junge Ohren Preis 2014. Gemeinsam mit Flinn Works war das Ensemble 2013 und 2015 Stipendiat des Residenzprogramms ,Flausen – young artists in residence’. 2019 erhielten Quartett PLUS 1 und Verena Ries den Förderpreis Musikvermittlung für ihr Projekt Sprung in der Schüssel.

Das Ensemble konzipiert zudem Projekte im Bereich der künstlerischen Musikvermittlung, z.B. Pattern Playground, das im Rahmen von ‚Zeitgenössische Musik in Schulen‘ der Niedersächsischen Sparkassenstiftung stattfand, Schulaufführungen der American Jesus Suite u.a. am Konzerthaus Berlin, sowie Workshops und Coachings im Rahmen des Symposiums ‚Zukunftswerkstatt’ der Kunstuniversität Graz. Für die Philharmonie Köln realisierte Quartett PLUS 1 innovative Krabbel-Konzerte und gibt Fortbildungen zu diesem Thema u.a. für den Landesverband der Musikschulen Schleswig-Holstein. Für die Musikschule Hildesheim entwickelte das Ensemble zwischen 2016 und 2018 interaktive Kinderkonzerte und war damit an der Kölner Philharmonie, sowie am Theater für Niedersachsen Hildesheim zu Gast.

Team

Kathrina Hülsmann – Viola, Konzeption // Katharina Pfänder – Violine, Konzeption // Lisa Stepf – Violoncello, Konzeption

Verena Ries, Sophia Stepf – Regie // Ann-Kathrin Blohmer – Kostüm // Stefan Wurz, Matthias Schubert – Komposition // Sarah Ruppert, Jörg Finger – Szenografie und Licht //  Jörg Finger, Jürgen Salzmann – Dokumentation // Georg Werner – Ausstellungsanimation // Roswitha Ahmad – Finanzen 

PLUS 1

u.a. dak~ [dak.tilde] (Live-Elektronik) // Flinn Works (Theater) // Channa Horwitz (Grafik) // Vladimir Miller (Video) // Mit Essen spielt man (Food & Design) // Phill Niblock (Live-Elektronik) // Regina Poulheim (Bewegung) // Verena Ries (Regie) // Corinna Thiesen (Licht) // Tine Voecks (Live-Zeichnung) // Werkgruppe 2 (Theater)