Sprung in der Schüssel

Eine performative Wertschätzung von Bruchstellen für Streichquartett, Publikum & Gefäße
Für Menschen von 8 bis 99 Jahren // Dauer: 35 Minuten

Sprung in der Schüssel ist ein musikalisches Ritual inmitten von Gefäßen, die von 5000 Jahren Kulturgeschichte erzählen. Jedes Exponat der Ausstellung „Begegnungen” im Roemer- und Pelizaeus-Museum wurde von Hand geformt – Quartett PLUS 1 und das Publikum werden zu einer Gemeinschaft auf Zeit und machen ihre Hände zum wichtigsten Instrument. Die Streichquartett-Kompositionen von Karin Rehnqvist, Wu Man und Rune Tonsgaard Sørensen verbinden die Handelnden mit den Gefäßen: es treten versteckte Risse und Sprünge ans Licht, werden hervorgehoben und vergoldet. „In allem gibt es einen Riss. Nur so kommt Licht hinein.“

Idee, Konzept, Entwicklung: Verena Ries & Quartett PLUS 1 // Mit: Kathrina Hülsmann – Viola, Aurelia Lampasiak – Violine, Katharina Pfänder – Violine, Lisa Stepf – Violoncello // Regie: Verena Ries // Video und Licht: Jörg Finger // Stimme: Yoshii Riesen // Graphikdesign: Lowlypaper // Assistenz: Theresa Wagner

Termine

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim
29.11.2019 um 10:00 / 15:00 / 18:00*
30.11.2019 um 11:00 / 15:00 / 18:00
*(anschl. Verleihung Förderpreis Musikvermittlung)

Eine Produktion von Das ist erst der Anfang e.V. im Rahmen des Projekts Wissensspeicher Musik (Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim und Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim). Ausgezeichnet mit dem Förderpreis Musikvermittlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und von Musikland Niedersachsen, gefördert durch die Friedrich Weinhagen Stiftung.